Jan Hostettler

PLÄTSCH

Paraffin, Pigmente

Installation, Diplomausstellung Institut Kunst

2011

 

PLÄTSCH 2011 paraffin, pigmente, installationPLÄTSCH 2011 paraffin, pigmente, installation (ausschnitt)PLÄTSCH 2011 paraffin, pigmente (videostill)

 

«Dem Material Wachs, dessen Verhalten, seinen Möglich- und Unmöglichkeiten, wechselnden Zuständen und der Unberechenbarkeit widmete Jan Hostettler schon in früheren Arbeiten seine Aufmerksamkeit.

In der Ausstellungssituation zu sehen ist die Arbeit Plätsch, welcher eine grosse Geste im Umgang mit dem Material eigen ist. Die Wachslache ergiesst sich auf Wand und Boden des Ausstellungsraumes und erhebt einen Anspruch an Monumentalität oder Eminenz. Die Handlung des Künstlers ist aber nur noch in der Imagination des/der Betrachters/in zu finden, in der Ausstellung hat sich der Wachs längst von einem fliessenden in einen statischen Zustand verhärtet. Der konzipierten Geste des Ausleerens und Ausschüttens kommt eine zufällige Komponente entgegen, welche vom Künstler einberechnet ist, jedoch bis zum ausführenden Moment unvorstellbar bleibt.

In dieser Zufälligkeit und im ortsspezifischen Arbeiten hinterfragt der Künstler das immer schon vor der Ausstellung fertige Objekt und dessen selbstverständliche und definierte Platzierung im Raum. Mehr noch interessiert ihn der vergängliche Aspekt seiner Skulptur, die sich durch ihre Materialität immer wieder neu formen könnte.»

Sarina Scheidegger

 

Die Arbeit Plätsch ist eine mögliche Aufführung, mit den Gegebenheiten Wand, Öffnung  und Wachs, deren Ausführung vom Ausstellungsort/Raum abhängig ist und so immer wieder neu in Erscheinung treten kann.

 


FEUER UND BOMBEN

Holz, Gasflasche, Chromstahlpfanne (vergoldet), Silex

 

 


WEICHE KONSTRUKTION

Paraffin, Pigmente, Zeit

Installation, Kunstverein Duisburg DE

 


STÜTZE

Paraffin, Pigmente, Eisen, Zeit

 


© 2017 Jan Hostettler - mail [at] janhostettler [dot] ch